50er Jahre

Modestile & Trends des 20. Jahrhunderts: Die 50er Jahre - Die Erfindung des New Look






Das Leben 

Nachdem die 40er Jahre vom Krieg geprägt waren, sehnten sich die Menschen erstmalig wieder nach Luxusgütern und einem ausschweifenden Leben. Was während des vorherigen Jahrzehnts durch Armut und Not verdrängt wurde, fand nun wieder Platz im Alltag der 50er. Das Wirtschaftswunder lies die finanziellen Kapazitäten ankurbeln und sorgte somit für eine positive Veränderung in den Köpfen der Bevölkerung. Es war die Zeit der Nierentische und Milchbars; das Hawaii-Tost kam in Mode und die Juke-Box wurde zum gängigen Musik-Macher.
Doch es herrschte ebenfalls ein bemerkenswerter Generationenkonflikt: Während Eltern ihren Kindern Tugendhaftigkeit und Sitte vermitteln wollten, ließ die rebellische Jugend ihre Hüften lieber zu Rock'n'Roll kreisen. Die Halbstarken lehnten sie sich gegen den Snobismus der älteren Generation auf.


Die Mode

Die frühen 50er Jahre waren auch modisch von Gegensätzen geprägt: hautenge Bleistiftröcke existierten neben ausladenden Petticoats - bis Christian Diors New Look den optischen Modeton vereinheitlichte. Nun trug man wadenlange, weit ausgestellte Röcke und enganliegende Blusen. Das Kostüm wurde zum Evergreen - stark tailliert, mit Schößchen und aufwendigem Revers entsprach es der seriösen Extravaganz der 50er. Hosen verschwanden fast vollkommen aus den Kleiderschränken der Frauen - wurden wenn, dann nur als Caprihose á la Audrey Hepburn tagsüber aus praktischen Gründen getragen.

Es war die Zeit großer Eleganz und Klasse - die Kleidung wurde zum Aushängeschild des finanziellen Status. So galten Hüte als besonders edel und passten farblich zu Handtaschen und Pumps. Auch Cocktailkleider erfreuten sich größter Beliebtheit - denn während man tagsüber im Faltenrock und Twin-Set die Arbeit verrichtete, durfte sich abends aufwändiger Roben bedient werden. Dabei wurde von schweren Ballkleidern abgesehen - freche, kurze Kleidchen mit tiefem Aufschnitt und/oder einer freien Schulterpartie gestalteten einen festlichen Abend. Die Haare wurden wieder etwas kürzer und wellig getragen.


Die Silhouette


Die Betonung lag auf Hüfte und Busen - die Wespentaille wurde wieder Trend. Weite Röcke und figurbetonte Blusen formen die Körper der Damenwelt. Stöckelschuhe mit Pfennigabsätzen machten lange Beine und die Mieder-Ware drückte und pushte dort, wo es gewünscht war.


Designer

Christian Dior (21. Januar 1905 in Granville, Normandie, Frankreich - 24. Oktober 1957 in Montecatini Terme, Italien)


Ikonen

Audrey Hepburn, Grace Kelly, Coco Chanel, James Dean, Marlon Brando, Hildegard Knef, Marilyn Monroe, Frank Sinatra, Romy Schneider, Elvis Presley


Der Mann

Der Hut in jeder Lebenslage, das Perlonhemd war nicht mehr wegzudenken


Make-up

Lidschatten verschwindet, Rouge wird dezenter, flüssiger Eyeliner ziert das obere Lid, schwarze Schönheitsflecken, roter Kussmund


Must-Haves


Petticoat, Hut, Liquid-Eyeliner


Innovationen


Kunstseide, das Bustier, Lippenstift mit Drehmechanik


Der Skandal

Die Halbstarken, Elvis-Tolle, Lederjacke und Blue Jeans in Röhrenform


Die Musik


Rock'n'Roll










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen